2010      zur Bildergalerie

Aktuelles    Infos 2018    Infos 2017  Infos 2016   Infos 2015   Infos 2014   Infos 2013  Infos 2012   Infos 2011   Infos 2010   Infos 2009


Der MC lehrt Urbach das Gruseln! - Horrorball 2010

Nichts für schwache Nerven war der diesjährige Nachfasching des MC Urbach:
das Motto „HORRORBALL“ wurde von unseren Gästen begeistert aufgenommen und frei nach Wolfgang Ambros’ „Am Zentralfriedhof ist Stimmung“ ging die Party ab!
Allerlei gruselige Gestalten geisterten durch die Auerbachhalle: Vampire und deren Opfer, Werwölfe, Waldgeister, frisch gemeuchelte Bräute sowie alle Arten von Hexen – von sexy bis gruselig! Die Bemerkung „du siehst heute aber schrecklich aus“ wurde am diesem Abend als Kompliment aufgefasst … sogar „du alte Hexe“ durfte ungestraft als Anrede verwendet werden!

Auch diverse Stars aus der Filmwelt waren zu Gast: Freddy Krueger, Chucky die Mörderpuppe, der Joker aus Batman, das Scream-Monster und sogar Amy Winehouse wurden gesichtet!  Über den Gruselfaktor einer Gruppe Zwerge müssen wir allerdings noch nachdenken. Vereinzelte Gäste waren der Meinung auch ohne Verkleidung dem Motto zu entsprechen!

Die Partyband Sun ’n Fun war komplett im Vampir-Outfit erschienen und sorgte dafür das es
keinen im Sarg oder in der Gruft hielt. Die Tanzfläche war schon bei den ersten Klängen dicht
bevölkert und das hat sich bis zur letzten Zugabe nicht geändert. Drangvolle Enge herrschte
auch an allen 3 Bars und am Ausschank wo nicht nur der (Blut)-Durst gestillt werden konnte!

Die Dekoration war auch in diesem Jahr wieder super: der Clown „Pennywise“ aus dem Schocker „ES“ bewachte das bunte Treiben mit kalten Leuchtaugen, in der Sektbar tummelten sich Skat spielende Skelette neben Frankenstein’s Monster, auf der Empore war Dracula zuhause und die „harten Drogen“ gab es „from dusk till dawn“ in der „Titty Twister Bar“.
Unter der Hallendecke schwebte ein riesiger Sarg mit Fledermaus-Flügeln auf dem sich 2 Skelette tummelten. Zahlreiche Spinnen und Feldermäuse rundeten das gruslige Ambiente ab.
Besonders gefreut haben wir uns über die Guggamusiker der „Altstadtfägr“ aus Schwäbisch Gmünd die nach
1 Jahr Pause wieder bei uns zu Gast waren. Sie haben mit ihren lauten und schrägen Klängen noch extra Stimmung in die Halle gebracht. Nach einer stressigen Faschingssaison finden sie immer noch Zeit bei uns zu spielen … dafür vielen Dank

Bis auf ein paar kleine Differenzen die unter Untoten schon mal vorkommen blieb alles friedlich und wir hoffen
dass alle unsere Gäste rechtzeitig vor Sonnenaufgang in ihren Gruften und Hexenhäusern oder ganz einfach in
ihren Betten gelandet sind.

Wir danken den Anwohnern rund um die Auerbachhalle für ihr Verständnis falls sie  durch unser gruseliges Treiben
gestört wurden. Danke auch an unseren „guten Auerbachhallengeist“ Silvia die uns wie immer tatkräftig unterstützt hat!

Nicht zuletzt das Kompliment an unsere Gäste: wir sind jedes Jahr wieder begeistert wie ihr unser Motto aufnehmt und viel Zeit und Mühe in tolle Kostüme investiert! WEITER SO !!!!!!!! Wir freuen uns schon auf den Nachfasching am 12.03.2011


Pflichtausfahrt 2010 nach Iseo - Wochenend’ und Sonnenschein !!!

Ob das ein gutes Omen für unsere bevorstehende Motorrad-Hocketse am 31.07. ist ???

Unsere Pflichtausfahrt vom 24.-27.06. fand bei strahlendem Sonnenschein statt …  Die Regenklamotten waren nur überflüssiger Ballast – gebraucht wurden sie nicht! In 3 Gruppen ging die Reise in Richtung „bella Italia“ .. genauer: an den Lago d’Iseo. Der wunderschöne See liegt ca. 20 km nordwestlich von Brescia und ist im Gegensatz zum Gardasee nicht zu sehr von Touristen bevölkert! (ausser, wenn der MC Urbach anreist!) Unser Hotel direkt am See in Iseo kannten wir schon von der Ausfahrt vor 3 Jahren. Hier hat sich nichts verändert: die Zimmer-Nummerierung versteht kein Mensch und so wurde diverses
Gepäck mehrmals treppauf und –ab geschleppt bis das jeweilige Zimmer gefunden wurde. Den Preis für das kleinste Bad haben in diesem Jahr André und Biggi gewonnen  … Schrank und Bad konnten nur dadurch unterschieden werden dass der Schrank keinen Wasseranschluß hatte.

Das Essen war wieder sehr lecker – obwohl für manche „Bären“ die Portionen etwas klein geraten waren …  aber da das Hotel zentral an der Uferpromenade in Iseo liegt und Pizza- und Eisbuden direkt nebenan sind musste zum Glück niemand verhungern!

Die zentrale Lage hat allerdings auch einen Nachteil: durch das lautstarke Nachtleben war an Schlaf erst in den frühen Morgenstunden zu denken. Den Schlaf am nächsten Morgen nachzuholen verhinderten diverse MC-Mitglieder die schon kurz nach Sonnenaufgang topfit waren! ( senile Bettflucht??  ) Aber eine MC-Ausfahrt ist ja schließlich kein Erholungsurlaub!!!

Am Freitag entschlossen sich einige MC-ler die Mopeds ausruhen zu lassen und nach einem ausgiebigen Gang über den interessanten Wochenmarkt war „extreme-relaxing“ am Badestrand angesagt. Der Rest der Truppe hatte vom Mopedfahren noch nicht genug und unternahm kürzere und auch längere Touren in die Umgebung. Auch Marion und Gonzo hätten gerne eine Ausfahrt unternommen … leider endete dieser Versuch jäh in der nächsten Werkstatt. Dass unsere Freunde von der Insel nicht Fußball spielen können hat sich inzwischen ja wieder bestätigt .. aber dass sie auch keine Motorräder bauen können war neu!
Aber: man(n) lernt ja bekanntlich nie aus … ein freundlicher Triumph-Händler in Bergamo hatte das benötigte Ersatzteil glücklicherweise vorrätig und so war das „englische Glump“ bis zur Heimfahrt am Sonntag wieder einsatzbereit! Überhaupt stand diese Ausfahrt im Zeichen der kleinen Schraubereien … Schalldämpfer raus und wieder rein … Spritzschutz abmontieren … sabbernde GS trockenlegen … Birnen auswechseln ... Masse-Kabel befestigen … es gab immer etwas zu schrauben!

Am Samstag stand erneut Baden auf dem Programm: diesmal war vor der Erfrischung allerdings Motorradfahren angesagt. Über eine schöne Strecke fuhren wir an den kleinen Idro-See. Ein menschenleerer Badestrand mit netter Imbissbude belohnte uns für die „Strapazen“.

Auf der Fahrt zum Idro-See zeigte sich die Sehnsucht des echten Bikers nach Regen:
Fast die ganze Truppe hatte genug von sauberen Motorrädern und trockenen Straßen – darum wurde eine abenteuerliche Schotterstrecke in die Tour eingebaut. Richtig Spaß gemacht hat das jedoch nur unserem „Bananendampferkapitän“ Jürgen der mit seinem nagelneuen Traumschiff im „Enduro-Soft-Modus“ geradezu über die Strecke geschwebt ist. Die „Weicheier“ die statt Schotter die normale Straße gewählt haben waren ab diesem Zeitpunkt an den sauberen Mopeds zu erkennen!

Am Sonntag trennten sich unsere Wege: 2 Gruppen fuhren zurück nach „good old Germany“ – eine Gruppe von 8 Bikern wollte noch bis Dienstag eine Tour durch den Apennin unternehmen. Leider endete diese Tour für ein MC Mitglied im Krankenhaus…
Wir wünschen unserem André gute Besserung!!!!  Vielen Dank an unseren Gastfahrer Franze für die wertvollen Dolmetscher-Dienste!


34. Motorradtreffen des MC Urbach e.V. am 31.07.10

Wie sang einst Howard Carpendale?? „wir hatten Sonne und Sterne und die Dünen und das weite Meer …“
Statt Dünen und dem weiten Meer hatten wir den Sand auf dem Sportplatz und den aufblasbaren Pool bei unseren Judo-Nachbarn … ABER: sowohl Sonne als auch Sterne gab es satt am vergangenen Samstag beim Motorradtreffen in Urbach!
Dank des (endlich wieder) guten Wetters war unser Motorradtreffen gut besucht obwohl Motorräder in der Minderheit waren! An dieses Bild konnten wir uns ja schon in den vergangenen Jahren „gewöhnen“ … das Treffen hat sich immer mehr zu einer gemütlichen Hocketse gewandelt an der auch die MC-Mitglieder viel Spaß haben.

Auf unserer mobilen „MC-Truck-Bühne“ ( vielen Dank an die Firma Getränke Herb für die Bereitstellung des „Equipments“ ) haben in diesem Jahr gleich zwei Bands aufgespielt:
Den Anfang machten die Nachwuchs-Musiker der Band „Nebenwirkung“ mit einer gelungenen Mischung aus alten und neuen Rocksongs. Wir hoffen sehr, die Bandmitglieder erinnern sich an uns und spielen gratis beim MC wenn sie mal weltberühmt sind !!!

Den „Haupt-Act“ bestritten die 3 Musiker von „1-2-three“ mit Musik von Johnny Cash bis Beatles …

für den Geschmack mancher Besucher etwas zu viel „Wildwest-Romantik“ aber: bekanntlich ist es ja fast unmöglich es allen recht zu machen … nächstes Jahr dann wieder „Born to be wild“ und „Hells Bells“ – großes Indianerehrenwort !!!

Das Treffen war auch in diesem Jahr ein fröhliches Fest mit gut gelaunten Besuchern und vor allem: ohne Randale und Raufereien! Vor einigen Jahren waren Schlägereien noch an der Tagesordnung … dass es jetzt ohne Probleme geht freut vor allem unsere in Ehren ergrauten MC-Jungs die nun keinen Streit mehr schlichten müssen und sich voll und ganz auf’s Feiern konzentrieren können!

Wie immer ein dickes "Dankeschön" an unsere Gäste und alle die geholfen haben dieses Treffen zu veranstalten!

Falls es rund um die Auerbachhalle zu laut gewesen ist schieben wir die Verantwortung in diesem Jahr einfach auf unsere Nachbarn vom Judo-Club die Ihre Party gleichzeitig mit uns gefeiert haben!!!!!


Herbstausfahrt 2010 des Motorradclub-Urbach 

Die diesjährige Herbstausfahrt vom 24.-26.09. führte uns in den Spessart nach Sinntal – Jossa. Dort logierten wir im Landgasthof Jossgrund, der für seine Schnitzel weltbekannt ist: Eintrag im Guiness-Buch für das längste Schnitzel ( 96,7 m !! ).
Uns reichte schon das „Männerschnitzel“, welches einige Mitglieder in Mann oder Maus aufteilte.
Samstags war zünftiger Oktoberfestabend mit großem Musikverein etc. angesagt. Nach anfänglicher Zurückhaltung ( außer am reichhaltigen Büfett ) wurde gegen später die Stimmung ausgesprochen locker. Man muss einfach gesehen / gehört haben, wenn unser 2.Vorstand mit dem Musikverein „Hoim nach Fürstenfeld“ ansingt oder mit einem Meter-Schnapsbrett als Luftgitarre schwoft. Bei der anschließenden Verbrüderung mit einem Hessischen Motorradclub wurde festgestellt, dass die eine Frau als 1.Vorstand haben. Ob das mal auch was für uns wäre ??
Die Hin - und Rückfahrt erfolgte jeweils Kurvenreich bei trockenem Wetter. Samstags wurde wegen Dauerregens keine Ausfahrt gestartet, machte aber nix, weil – wie zu besten Herrenausfahrtzeiten – das Zwischenmenschliche, sowie Fußballkucken oder Saunieren gepflegt wurde. Auf jeden Fall wurde viel gelacht.

Diesmal gab es endlich auch mal keinerlei Pannen oder Stürze, so daß alle wohlbehalten am Sonntag ein Abschlussbier im Täle nehmen konnten.
Bleibt fest zu halten: warum immer in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah...

3 x Gas


"MC-Nachwuchs" erfolgreich beim Mud-Race am 04.09.10

Angespornt durch den Erfolg beim Mud-Race 2009 hat unser MC-"Jungmitglied" TIMM RIETGRAF auch in diesem Jahr seine alte Kawasaki gesattelt um den Kampf mit dem Schlammgraben aufzunehmen. Komplett im Kuh-Outfit war er bereit zum Start. Jedoch hat seine im vorigen Jahr arg geplagte Kawa scheinbar ein gutes Gedächtnis: spontan hat sie den Start verweigert und wollte auf keinen Fall anspringen! Nach vielen Mühen und Schraubereien gelang es jedoch, das Moped erneut zur Teilnahme zu "überreden". ("special thanks" von Timm an das Siegle-Racing-Team für die Hilfe!):Wir wissen nicht, was Timm seinem fahrbaren Untersatz in die Zündkerzen geflüstert hat ... es ist jedoch anzunehmen dass das Wort "Schrottplatz" gefallen ist! Dies hatte jedoch Folgen:
Motorräder haben auch Gefühle und derart unter Druck gesetzt hat die Kawa Ihren Fahrer gleich beim ersten Durchgang im Schlamm abgeworfen! Nachdem Mann und Maschine in der Grube gefunden und geborgen werden konnten verweigerte die "kuhle Kawa" erneut den Dienst! Der versammelten Schraubermannschaft ist es zum Glück gelungen die Probleme zu beheben und Timm konnte zum zweiten Mal an den Start gehen. Souverän durchpflügte er den Schlamm in Bestzeit und belegte in seiner Klasse den ersten Platz! Ob bei der Wertung auch Haltungsnoten für den schönsten Sturz eine Rolle gespielt haben wissen wir leider nicht!

Für das "Rietgraf-Schittenhelm Racing Team" ging auch SELINA SCHITTENHELM mit dem Quad an den Start Start und düste  2 x problemlos durch die immer tiefer werdende braune Brühe! Schlamm soll ja bekanntlich gut für die Haut sein und so meldete sich Selina auch noch spontan für den "zu Fuß durch den Graben" Wettbewerb und erreichte in der Mädels-Wertung einen tollen zweiten Platz!

Der MC Urbach gratuliert Timm und Selina recht herzlich zu Ihrem Erfolg und sponsert das erfolgreiche Team mit einer Großpackung "Rei in der Tube" !!!!!! 

Unser 2. Vorstand PETER ULMER hat offensichtlich Geschmack an dem Spektakel gefunden und sucht noch "Mitläufer" für eine MC-Seniorengruppe die den
Schlamm nächstes Jahr zu Fuß und im Adamskostüm durchqueren soll!
Bei Interesse und zur Vereinbarung der Trainingstermine bitte umgehend bei Peter melden!!!!!!

Aktuelles   Infos 2013   Infos 2012   Infos 2011   Infos 2010   Infos 2009

nach oben