2017

    

zur Bildergalerie

Aktuelles    Infos 2018    Infos 2017  Infos 2016   Infos 2015   Infos 2014   Infos 2013  Infos 2012   Infos 2011   Infos 2010   Infos 2009


Der MC Urbach trauert um Günther Kugel „Weltmeister“

Wir trauern um unseren Clubkameraden und Freund Günther Kugel, der nach einem tragischen Motorradunfall am 18.09.17 verstorben ist.

Günther war seit 12 Jahren Mitglied in unserem Verein und hat sich sofort als Aktivposten im Vereinsleben bewährt. Durch seine Hilfsbereitschaft und seine Kameradschaft war er uns ein Vorbild. Bei allen Veranstaltungen hat er den MC Urbach durch sein handwerkliches Geschick und seine tatkräftige Hilfe unterstützt.

Unvergessen bleibt jedoch seine Rolle als „Tourguide“. Wir vom MC fuhren früher maximal bis an den Gardasee. Günther jedoch machte mit uns Touren bis in die Pyrenäen, Süditalien, Südfrankreich und auf seinen geliebten Apennin. Diese Ausfahrten waren oft strapaziös, jedoch immer unvergesslich. Seine Streckenkenntnis und das Wissen über die angesteuerten Ziele waren legendär. Wenn Günther eine Ausfahrt plante, tat er dies stets mit großem Enthusiasmus und mitreißender Vorfreude. Er hatte die Gabe, uns mental auf der Landkarte mitzunehmen.

Unvergessen werden auch die intensiven und lauten Diskussionen bleiben, bei denen es meistens um Motorräder, die besten Reifen und die kurvigsten und schönsten Strecken ging.

Wir sind traurig, dass diese Zeit nun unwiederbringlich vorbei ist aber auch dankbar, dass wir ihn in unserer Mitte haben durften. Mit seiner Freundlichkeit, seiner Begeisterung, seiner Lebensfreude und seiner herzlichen Art wird er uns fehlen.

Weltmeister, wir werden dich sicher noch lange vor unserem geistigen Auge durch die Kurven tanzen sehen. Wir alle danken dir für eine unvergessliche Zeit.

 


MC Urbach Geschicklichkeitsfahren + Sommerfest

Vor dem gemütlichen Zusammensein bei unserem traditionellen Sommerfest fand das, von
Timm Rietgraf bestens organisierte, Geschicklichkeitsfahren statt. Aufgrund der „Unpässlichkeit“ der
MC-eigenen Trial-Maschine konnten wir erfreulicherweise auf eine Leihgabe der Familie Schittenhelm zurückgreifen ( DANKE dafür! ) und das Geschicklichkeitsfahren auf echtem „Profi-Equipment“ veranstalten. Zusammen mit Günter Aspacher steckte Timm einen Parcours ab, der mit diversen Schwierigkeiten gespickt war und den insgesamt 8 Teilnehmern einiges abverlangte.

Mit Abstand am besten meisterten Moritz Schittenhelm und Pascal Nübel die gestellten Aufgaben. Allerdings starteten diese beiden „Cracks“ als absolute Könner auf der Trial-Maschine praktisch außer Konkurrenz und belegten ohne nennenswerte Gegenwehr der übrigen Teilnehmer die Plätze 1 und 2.

Auf einem sehr beachtenswerten 3. Platz folgte mit Günter Aspacher ein Vertreter der „grauen MC-Panther“ und zeigte, dass mit den alten Hasen noch immer zu rechnen ist. Auch unser „Ehren-Vize“ Peter Ulmer schlug sich wacker und landete am Ende auf Rang 4.
Natürlich kam bei allem Ehrgeiz und Wettbewerb der Spaß nicht zu kurz und die zahlreichen Zuschauer waren für die eine oder andere „Slapstick“-Einlage dankbar und sparten nicht mit Applaus.

Beim anschließenden Sommerfest wurde in gemütlicher Runde gegrillt und gefeiert.


MC Urbach Nachfasching am 04. März 2017 - „Es war einmal ...“


Vorwort:
Es war einmal ein kleiner, aber feiner Motorradclub im Remstal. Die Mitglieder dieses Motorradclubs waren allerlei Feierlichkeiten nicht abgeneigt und so begab es sich, dass sie eines Tages gerne auch dem Faschingsbrauch frönen wollten. Da diese wackeren MC-Menschlein kontaktfreudige Gesellen waren, und ungern alleine feiern wollten luden sie nach Urbach in die Schänke „zum Lamm“ um gemeinsam mit gleichgesinnten eine wunderschöne Feier unter dem Motto „Punkerfasching“ zu veranstalten. Den Gästen, die aus nah- und fern herbeigekommen waren gefiel diese Feier so gut, dass sie allen, die sie hernach trafen davon erzählten. Und so dauerte es nur wenige Jahre, bis die Feierlichkeiten in die prächtigste Halle im Ort verlegt werden mussten um der großen Schar der Gäste Herr zu werden. Dies alles ist nun schon so lange her, dass sich nicht einmal die MC- Stammesältesten an die genaue Jahreszahl erinnern können. Viele, viele Jahre wiederholte sich dieser Brauch und wenn sie nicht nach Hause gegangen sind, dann feiern sie noch heute ...
Soweit die Geschichte des MC –Urbach Nachfasching in märchenhafter Kurzform!


Mit „Es war einmal“ fangen die schönsten Märchen an. Von Geschichten, die mit diesen Worten beginnen erwartet man wunderschöne Prinzessinnen, stolze Könige, böse Stiefmütter, furchterregende Hexen und Zauberer, Zwerge, Kobolde, gute Feen, menschenfressende Wölfe und eine goldene Kutsche mit der die Prinzessin am Ende vom (natürlich) blendend aussehenden Königssohn in sein Königreich entführt wird.

Wer dies und noch mehr vom MC Nachfasching erwartet hatte wurde nicht enttäuscht!
Bereits der Empfang der Gäste in der prächtig geschmückten Auerbachhalle war dem Anlass angemessen: Ihre Majestäten König Walter der Erste von Unter- und König Thomas der Erste von Oberurbach wachten am Eingang mit gestrengem Blick über die Staatsschatulle (will sagen: Kartenkasse ) und sorgten, zusammen mit den Schergen der Security dafür, dass nur willkommenen Untertanen Einlass in die Märchenwelt gewährt wurde. Pünktlich um 19:00 Uhr öffneten sich die Pforten und prächtig gekleidete Märchenwesen bevölkerten rasch die Halle.

Das diesjährige Motto wurde von unseren Gästen mit viel Fantasie umgesetzt: Neben den bereits genannten Märchenfiguren wurden u.a. gesichtet: Das tapfere Schneiderlein (natürlich stilecht in Begleitung einiger Fliegen ), zauberhafte Wesen aus 1001-Nacht, eine ganze Armee von Fröschen ( wie die Fliegen diesen Abend überstanden haben ist leider nicht bekannt ... ), liebreizende Einhörner, die Schöne in Begleitung ihres Biests und viele, viele mehr. Sogar diejenigen, die einfach die Kostüme vergangener MC-Faschingsveranstaltungen rausgekramt hatten waren dem Motto entsprechend gekleidet: Denn das alles „war einmal“.

Um die Illusion einer Märchenwelt perfekt zu machen, war die Halle wie immer wunderschön dekoriert. Das MC „Deko Team“ hat in monatelanger Arbeit Kulissen gemalt und gebaut: die riesigen Bilder an den Wänden zeigten die bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm . Frau Holle schüttelte kräftig die Kissen, Aschenputtel sortierte Hülsenfrüchte und wurde dabei von einigen Täubchen unterstützt und gleich nebenan grinste keck der gestiefelte Kater aus luftiger Höhe auf die Feiernden herab. Über einem Notausgang fing das Mädchen im Nachthemd die Sterntaler auf, in der kleinen Sektbar hielt der Froschkönig Hof und daneben stand (nicht ganz jugendfrei) der splitterfasernackte Kaiser und erfreute sich seiner neuen „Kleider“. Rumpelstilzchen tanzte über dem zweiten Notausgang und wies den Tabakjüngern den Weg zum Raucherzelt. „Spieglein, Spieglein an der Wand“ hieß es in der großen Bar und natürlich waren die böse Stiefmutter, Schneewittchen und alle sieben Zwerge mit von der Partie. Wer die Treppe zur Emporebar erklommen hatte, fand sich mitten im Zauberwald beim Lebkuchenhaus der bösen Hexe wieder. Etwas steif standen Hänsel und Gretel ( in Form von Schaufensterpuppen ) zwischen den Tannen und beobachteten, stilecht in Dirndl und Lederhose, das Geschehen. In Ermangelung einer männlichen Schaufensterpuppe war auch der Hänsel ein Mädchen ... womit der MC Urbach wieder einmal beweist, auch gendertechnisch voll auf der Höhe der Zeit zu sein. An der Hallendecke tummelten sich Hexen und gute Feen zwischen einer Vielzahl von prächtigen Kronen. Das Prunkstück der Dekoration war jedoch die, bereits erwähnte, goldene Kutsche. Wunderschön beleuchtet schwebte sie über den Köpfen des Partyvölkleins. Statt von edlen Rössern wurde die Kutsche jedoch von einem Motorrad gezogen – immerhin wird der Nachfasching ja vom Motorradclub Urbach ausgerichtet. Dieses Motorrad war ein ganz besonderes Vehikel: der sog. „Reitwagen“: das erste Motorrad welches 1885 von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach konstruiert wurde. Da das Original 1905 von einem Feuer zerstört wurde, blieb dem Deko-Team nichts anderes übrig als selbst Hand anzulegen und eine detailgetreue Kopie zu bauen.

Unsere „Haus- und Hofband“ Sun ´n Fun aus Donzdorf hatte wie immer keine Probleme, die bestens gelaunten Partygäste auf die Tanzfläche zu locken. Vom ersten bis zum letzten Hit wurde geschwoft und gesungen als ob es das letzte Mal wäre. Diese Redensart entspricht jedoch auch den Tatsachen: es wurde wirklich der letzte MC Urbach Nachfasching gefeiert. Das Motto „es war einmal“ gilt nun auch für diese Urbacher Traditionsveranstaltung. Bei vielen unserer treuen Gäste war Wehmut zu spüren und auch die MC-Jecken können noch nicht ganz glauben, dass die Zeit der besten Faschingsfete im Remstal nun wirklich vorbei ist.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir beschlossen, keinen Nachfasching mehr zu veranstalten. Einerseits, weil es immer schwerer wurde genügend Mitglieder zum Auf- und Abbau und zu den Diensten am Faschingsabend zu motivieren. Andererseits sahen wir uns mit immer mehr Vorschriften hinsichtlich der Hallendekoration (der „Siemens-Lufthaken“ wurde leider noch nicht erfunden!), der maximalen Besucherzahl und der Sperrzeiten konfrontiert. Ein alter Spruch lautet: „wenn es am Schönsten ist, sollte man gehen“ und das tun wir jetzt.

Wir bedanken uns bei allen unseren Gästen, die uns teilweise über Jahrzehnte die Treue gehalten haben. Den MC-Urbach-Nachfasching gab es fast 40 Jahre! Ein großer Teil unserer Gäste war weder geboren noch geplant, als die ersten Nachfaschingsveranstaltungen stattfanden. Beim MC-Nachfasching feierten inzwischen die Enkel der ersten MC Generation mit! Wir sind auch ein klein bissle stolz darauf, dass diese Veranstaltung diese ganzen Jahre auf höchstem Niveau und ohne größere Probleme oder Randale stattfinden konnte. Das verdanken wir zum größten Teil unserem tollen Publikum!

Ebenfalls vielen Dank an die Mitglieder der Band „Sun `n Fun“ die inzwischen untrennbar mit dem MC Urbach Nachfasching verbunden sind. „Unseren“ Guggenmusikern der Altstadtfäger aus Schwäbisch Gmünd gilt ein extra großes „Dankeschön“. Ihr habt auch bei unserem letzten Fasching in altbewährter Weise laut und schräg die Halle gerockt!
Damit die Danksagungen nicht „Oscarreif“ lang werden hiermit kurz und bündig: Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des MC Urbach danken wir recht herzlich für die Unterstützung in all den Jahren!

Übrigens: da wir nun im Herbst und Winter viel Zeit haben, beteiligen wir uns wieder am Urbacher Weihnachtsmarkt. Wir freuen uns darauf, euch an unserem Stand mit Leckereien aus Küche und Keller zu verwöhnen!

Fotos der Faschingsfete gibt’s demnächst auf: www.mc-urbach.de