2016

    

zur Bildergalerie

Aktuelles    Infos 2018    Infos 2017  Infos 2016   Infos 2015   Infos 2014   Infos 2013  Infos 2012   Infos 2011   Infos 2010   Infos 2009


40. Motorradtreffen des MC Urbach am Samstag, 30. Juli 2016

Wir schreiben das Jahr 1976:
Es gibt noch die DDR, unser Bundeskanzler heißt Helmut Schmidt, Jimmy Carter ist Präsident der USA, die PKW-Gurtpflicht wird eingeführt, Steve Jobs gründet „Apple“, die „Biene Maja“ summt zum ersten Mal über deutsche Bildschirme, ABBA und Boney M. sind ganz oben in den Charts, Frank Farian rührt die Teenies mit „Rocky“ zu Tränen, Borussia Mönchengladbach wird deutscher Fußballmeister, Björn Borg gewinnt Wimbledon und James Hunt die Formel 1. Mao Tse-tung stirbt, Wladimir Klitschko und Michael Ballack werden geboren.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Chronik des Jahres 1976 und wer sich an all diese Namen und Ereignisse erinnern kann wird feststellen, dass 1976 schon „verdammt lang her“ ist (frei nach BAP)!

Weitgehend unbeachtet von der großen Weltöffentlichkeit fand in diesem Jahr in Urbach ein bahnbrechendes Ereignis statt: der noch junge MCU veranstaltete sein erstes Motorradtreffen! Beflügelt (damals noch ganz ohne „Red Bull“) vom Erfolg dieser Veranstaltung wurde beschlossen, jedes Jahr ein Motorradtreffen auf die Beine zu stellen. So wurde dieser Termin fester Bestandteil im Vereinsleben und im Veranstaltungskalender in Urbach. Im großen Festzelt wurden an 2 Tagen die wildesten Partys gefeiert und so manches „Schmankerl“ ist bis heute im Gedächtnis geblieben.

Das vierzigste Motorradtreffen (inzwischen geschrumpft zur „Hocketse“) fand am 30.07.16 an gewohnter Stelle hinter der Auerbachhalle in Urbach statt.
Alles hat gepasst an diesem Samstag: Sonnenschein, Wärme, engagierte Helfer, super Musik und viele tolle Gäste. So hätten wir uns das immer gewünscht! Leider waren die Motorradtreffen in den vergangenen Jahren oft von schlechtem Wetter, wenig Besuchern, unglücklich gewählten Terminen und, nicht zuletzt, von sinkendem Engagement von Seiten der MC-Mitglieder geprägt. Schon seit einigen Jahren wurde ein Ende der Veranstaltung diskutiert. In diesem Jahr fiel die Entscheidung: „das 40. Motorradtreffen ist auch das Letzte“.

40 Jahre sind eine lange Zeit und da bekanntlich alles mal ein Ende hat schließen wir nun das Kapitel „Motorradtreffen in Urbach“. Einerseits ein bissle traurig – andererseits froh und stolz, dass wir diese Veranstaltung so lange am Leben erhalten konnten. Und, wer weiß? Vielleicht hat unser MC Nachwuchs früher oder später Lust, etwas Ähnliches zu veranstalten? Die Hilfe der „alten Hasen“ ist ihnen auf jeden Fall sicher!

Für die Unterstützung in all den Jahren bedanken wir uns ganz herzlich bei:
Metzgerei Heckenlaible und Walz, Bäckerei Wiedmaier und Schulze, Getränke Mehl , Sanitär Härer, Walter Bau und Gärtnerei Stüber und natürlich auch bei allen Freunden des MCU die uns tatkräftig zur Seite standen.

Ein Dankeschön auch an alle Bands die im Laufe der Jahre bei uns aufgetreten sind und das Publikum bestens unterhalten haben. Besonderen Dank an „ROCK 44“ die auf unserer improvisierten LKW- Bühne wieder einmal eine tolle Show abgezogen und die Bude gerockt haben!

Apropos: „LKW Bühne“ : Ein extra dickes Dankeschön an die Firma Getränke Herb für den super Service und die Bereitstellung des LKW in den letzten Jahren.

Last but not least: MERCI an unsere Freunde und Gäste die viele, unvergessliche Feste mit uns gefeiert haben.
Auf 40 tolle Partys: ein 3-fach kräftiges: Gib Gas, Gib Gas, gib VOLLGAS!


MC Urbach Nachfasching am 13.02.2016 „Movie Night“

Die faschingserfahrenen Mitglieder des MC Urbach wurden in diesem Jahr mit einer ganz neuen Situation konfrontiert: der Vorverkauf lief schleppend und noch am Vorabend der Veranstaltung meldeten die Vorverkaufsstellen: „nicht ausverkauft“. Somit gab es zum ersten Mal seit ewigen Zeiten wieder eine Abendkasse.

In den Aufbau-Tagen vor dem Fasching wurde intensive Ursachenforschung betrieben, lebhafte Diskussionen geführt und vor allem beim „Deko-Team“ waren erste Anzeichen von Panik zu spüren. Um einer (gefühlt) leeren Halle entgegenzuwirken wurde sogar erwogen, die Empore-Bar nicht zu öffnen. Doch zu guter Letzt siegte der Optimismus und die Parole einer nicht ganz unbekannten Politikerin: „wir schaffen das“!
Und so erwartete die MC-Mannschaft in der prächtig dekorierten Auerbachhalle den Ansturm der Gäste. Langsam aber stetig füllte sich die Halle und an der Abendkasse wurden noch zahlreiche Eintrittskarten verkauft. Der Nachfasching war zwar nicht ausverkauft – von einer leeren Halle konnte jedoch keine Rede sein. Ganz im Gegenteil: die Stimmung war super und auf der Tanzfläche herrschte das übliche Gedränge.
Das Motto „Movie Night“ war in zweierlei Hinsicht ein dankbares Motto:
Erstens konnten fast alle Kostüme der vergangenen Jahre wieder aus dem Schrank geholt werden – es passte praktisch alles zum Thema.
Zweitens waren sogar die wenigen Verkleidungsmuffel die gesichtet wurden am Ende irgendwie doch verkleidet ...: sie gingen halt als Kinobesucher!

Apropos Verkleidungen: wie gewohnt kam kaum jemand ohne passendes Outfit zum Fasching. Alle, die im Filmgeschäft der Vergangenheit und Gegenwart Rang und Namen haben wollten an diesem Abend sehen und gesehen werden.
Von“ A“ wie Avatar bis Z wie“ Zombie“ – alle waren da: Audrey Hepburn wollte bei „Tiffanys“ frühstücken, Cruella de Vil hielt Ausschau nach „101 Dalmatiner“ eine ganze Gruppe von Highlandern führte die These „es kann nur einen geben“ ad absurdum. Nicht fehlen durften die Blockbuster des vergangenen Jahres: die Minions trafen z.B. auf die Science Fiction Helden aus Star Wars. Die Simpsons und Familie Feuerstein vertraten das Comic Genre. Märchenhaft war der Anblick von Schneewittchen nebst böser Stiefmutter und 7 Zwergen. Grimmig blickende Box-Champions im glänzenden Bademantel waren ebenso eingetroffen wie eine gelungene Kombination aus Borat und Colombo im sexy (?) Badeanzug mit Trenchcoat. Ebenfalls gesichtet wurden die Blues Brothers, diverse Hexen und Zauberer, Soldaten, Seeleute, Polizisten, FBI-Agenten, Ringrichter, Mafiosi und und und ....

„Oscar“-verdächtig war einmal mehr die Dekoration: 3 Bars – jede nach einem Film benannt und ausgestaltet. In der Sektbar wähnte man sich direkt im Magen des weißen Hais. Passend dazu der Spezialdrink : „Hai Noon“ bestehend aus Sekt, Blue Curacao mit einem Schaumzucker-Hai als blindem Passagier im Glas. Die große Bar stilecht im Rocky Balboa“ Boxclub-Design – man konnte fast den Trainingsschweiß riechen. Zur Erfrischung wurde der „knock out“ angeboten: Wodka mit Blutorangensaft - Schließlich brauchen Sportler Vitamine. In der Emporebar wartete Nervenkitzel in der „Jurassic World“ auf die Besucher. Zur Beruhigung wurde der „Raptor“ empfohlen: Ein giftgrüner Drink bestehend aus Waldmeister-Sahnelikör und Wodka. Die Hallenwände zierten berühmte Filmszenen: Men in Black, ET der außerirdische, Star Wars, Terminator, Ghost Busters und Stirb langsam. An der Hallendecke das Highlight der Dekoration: ein 9 Meter langer Truck aus dem Endzeit-Epos „Mad Max“. Das Deko-Team des MC Urbach hatte wieder ganze Arbeit geleistet.
Unsere Band „Sun ‚n Fun“ aus Donzdorf brachte mit einem gelungen Mix aus Faschings- Schunkelrunden, Schlagern zum Mitsingen und Rockmusik die Tanzfläche zum Beben. Ebenfalls nicht fehlen durften unsere Freunde von den Guggamusikern der „Altstadtfäger“ aus Schwäbisch Gmünd, die in ihren farbenfrohen, prächtigen Kostümen und mit lautstarker Musik alle begeistert haben.

Als sich die Halle in den frühen Morgenstunden geleert hatte konnten die Macher des MC Urbach auf einen tollen Fasching zurückblicken. Die Anstrengungen haben sich wieder einmal gelohnt.

Wie bei diversen Filmpreisen kommen zum Schluss die Danksagungen:

DANKE an unsere tollen Gäste: ihr seid die Besten!
DANKE an alle Freunde des MC Urbach die uns tatkräftig unterstützt haben!
DANKE an Feuerwehr, Rotes Kreuz und Security!
DANKE an „unseren“ Hausmeister Detlef Michalsky
DANKE an die Nachbarn der Auerbachhalle für ihr Verständnis falls es lauter wurde.
DANKE an Michaela und Rosi, die führenden Köpfe des Deko-Teams: ohne euch geht nix!

Leider gibt es doch noch eine Anmerkung: irgendwann in der Nacht zum Sonntag demolierten hirnlose Idioten einige Autos die auf dem Parkplatz der Auerbachhalle geparkt waren. Wir vom MC Urbach bedauern, dass Leute die unsere Gäste waren nun Ärger und vor allem Kosten haben. Wir hoffen sehr, dass die Verursacher gefunden und zur Kasse gebeten werden.